Sanitätshäuser

 

   
 



Benjamin Böer

MIM: Herr Böer, die moderne Orthopädietechnik ist sehr vielseitig. Wo liegen Ihre Schwerpunkte?
B.Böer: Speziell in der Prothetik und Orthetik. Bei der prothetischen Versorgung setzen wir immer häufiger elektrisch gesteuerte Kniegelenke und hochleistungs Kohlefaser-Verbundfüße ein. Diese verbessern das Gangbild und die Laufsicherheit enorm und sichern dem Patienten einen hohen Zugewinn an Mobilität.

MIM: In der Armprothetik hört man immer wieder von „Myoelektrik“. Was genau ist das?
B.Böer: Hier nehmen spezielle Sensoren Impulse aus noch vorhandenen Muskeln auf. Diese werden dann in computergesteuerte Dreh- und Greifbewegungen umgesetzt und ermöglichen ein präzises Steuern der künstlichen Hand.

MIM: Braucht man dafür nicht eine spezielle Ausbildung?
B.Böer: Ja, das ist richtig. Dieser Weg beinhaltet auch den speziellen Orthesenbau, der ähnlich umfangreich wie in der Prothetik ist. Von der Bundesfachschuhle für Orthopädietechnik erhält man nach erfolgreicher Weiterbildung das Diplom „zertifizierter Prothetiker / Orthetiker“.

MIM: Was sind die besonders herauszustellenden Leistungen Ihres Hauses?
B.Böer: Die Körperstatikoptimierung z. B.. Sie basiert ähnlich der Akupunktur auf reflektorisch ausgelöste Muskelimpulse. So können statisch muskulär bedingte Schmerzen des gesamten Körpers verringert, teilweise sogar ganz ausgeschaltet werden.

MIM: Vielen Dank für das Gespräch.